Ökotopia – Coop06

Montag, 20. November 2006

CoopIII

Filed under: Protokolle — coop06 @ 19:31

COOP 3

          Cafe binden an Geschäft

          Recherche – Arbeit fehlt

          F.: Treffen zu Arbeitstreffen 21.6. 19.30 Stau,

um zu recherchieren und in Kontakt zu treten

Fragen und Anliegen formulieren

          netzwerk halle

          handwerkskammer

          IF Design Award

          Rat für nachhaltige Entwicklung

          BioRegio Jena e.V., Prof. Dr. Thomas Deutel

          Wirtsachftsinitiative für Mitteldeutschland, Klaus Wurpts

          EMAS welche Betriebe schon, welche auf dem Weg

          Produkte global / Europa – Max Havelar..

 Vor Ort

          3. Welt Laden Halle

          Freiwilligenagentur

          Tohuwabohu, Cedir

 
Wer sind wir. Was wollen wir.

Es gibt Schwarzbücher, gibt es pendant. Weissbücher. Grünbücher.

Uns über Produkte und Firmen zu informieren, die in diese Richtung arbeiten.

 Was gibt es schon für Initiativen, nur Food Coops oder anderes, Tauschring, Arbeitskraft

Wir wollen sammeln: was gibt es schon, um uns zu informieren u. wer was wissen will, kann fragen. Link Sammler auf Website: bewerten, ordnen

 Statt Ökotopia neuer Namen für übergreifenden Arbeitskreis, inhaltliche Abgrenzung von Wirmachenallesanders – Initiativen.

kriterien, transparenz

Ranking für Ökolabel, wir relevant für Nachhaltigkeit

Advertisements

CoopII

Filed under: Protokolle — coop06 @ 19:26

COOP Sitzung 17.05.06

 
Analyse Rübchen

         früher bezahlte Auspacker, zu teuer

         Beginn mit 30 Mitgliedern

         mit den derzeitigen Konditionen trägt es sich mit 130 Leuten

         jetzt zuviel (180), man versucht zu reduzieren (Anonymität, Pfandssystem derzeit schwierig)

Verteilung

         4 Haupt – Warenbesteller: 16 insgesamt

         Finanzen: 6

         Ladendienst: 41

         Putzen: 14

         Auspacken: 3-30

         Hausmeister: 3

         Pfand: 4

 

Wie läuft es in Weimar?

 Was kann man anderswo kaufen, was muß hier bestellt werden?

 Cafe bräuchte dauerhafte Betreung freiwillig, wie in eine Welt laden? Anfrgae Freiwilligenagentur

Tohuwabohu, Verkauf von Jongliersachen + Kneipe, wie trägt es sich?

 Frühmorgens gediegen Zeitung lesen

 Frauenzentrum Weiberwirtschaft?

 Weimar: Tagesmitgliedschaft

Hier Tagesmitgliedschaft oder Laden nur für Mitglieder offen?

Erkennung: wie Eva´s „Happeding“

CoopI

Filed under: Protokolle — coop06 @ 19:22

Protokoll 5.5.06 Coop-Treffen

Dabei: Eva, Sven, Sebastian t., Holger, Manu b.

Verbrauchergemeinschaft statt Erzeugergemeinschaft, d.h. die Verbraucher bestimmen, was gebraucht wird

Wer bestimmt hier: wir, als Vorauswahl (vorerst wir, das kann sich ändern)

Dieses ist ein Service, den viele missen, Sehnsucht nach Tante Emma Laden, wo man beraten wird

Wohnlich Körperlich Kreativ Genüsslich Geistig

luxuriös den Alltag besonders machen

1. Wie soll der Laden aussehen?

2. Was wollen wir verkaufen? Was würden wir einkaufen?

3. Was gibt es schon für ähnliche Ansätze in Halle?

4. Wo können wir Informationen herholen?

5. Was ist das Klientel?

6. Bewertungskriterien

Bereitschaft so etwas zu kaufen ist da, aber wo kann ich es kaufen? Siehe Artikel unten

1. Wie soll der Laden aussehen?

Mischung aus 1000 Kleine Dinge, Kramladen (Zempin), Designladen

2. Was wollen wir verkaufen? Was würden wir einkaufen?

Alternativen zu offensichtlich schwierig belegten Erzeugnissen, örtliche Gewerke im Mittelpunkt, das was man sonst schwierig und mit Risiko bei manufaktum, ökoklamotten versand bestellen kann

Verbrauchsprodukte, Investitionsprodukte

Lose Sammlung:

Dienstleistungen

Service, Batterien Annahmestelle

Freizeitaktivitäten – Region Paddeltouren, Urlaub zu Haus Organisatinsstruktur, Saale tours

Nachfüllsysteme zu Hause

Tinte, Soda Streamer, gefiltertes Leitungswasser (selbst machen ist unbequem)

Kaufen und vor Ort benutzen

Reinigungsmittel


Verbrauchsmittel

Putzen, Medien, Insektenschutzmittel, Windeln, Schwämme, Spüllappen, Mülleimerbeutel, Partygeschirr, Staubsaugerbeutel…

Wandfarbe, Farbe, Gestalterwerkzeuge

Reiseartikel

Leuchtmittel (Energiesparlampen, Kerzen, ..)

Feuermacher (Piatsu,…)

Geräte

Produkte, die durch ihre Handhabung ökol. Verträglich sind z.B. Küchenmaschinen, – utensilien

Möbel

Alternative zu Ikea, Steffen: Thüringer Fichte,

Gefäße

Günstige Aufbewahrungssysteme (Gießen, Trinken,..)

Lokale Gewerke – Glas, Filz,…

Bettwäsche, Tapete

Gläser, in denen man Tee lagern kann, selbersammeln…

Ansichtskarten

Briefpapier

Geschenke

Schmuck

Schwämme

Informationstechnik

Stifte (Nachfüllen. Austtuschen, Wieder auffüllen )

Bücher – kleine Auswahl, lokales Handwerken, öko- Literatur


Gesundheit wichtiges Thema

Fair Trade Produkte (Holger)

Textilien (Sven)


Produktideen:

Das Einpacken = Mitbringen

Der Einkaufszettel- Spar- Korb (Äquivalent zur Tupperdose)

Leeres Gebinde mitbringen (funktioniert das? die meisten Einkäufe sind Spontaneinkäufe..), Pfandsystem funktioniert auch noch

Transportieren von Eiern, Wurst, das was man auf die Theke beim Fleischer etc. stellen kann

Dinge für Freiraumaktivitäten, städt. Raum dadurch besser wahrnehmbar

Essplätze, Bolplätze, Freiraumschach, Bänke vorm Haus


3. Was gibt es schon für ähnliche Ansätze in Halle?


Schuhe
Laufstark

Bücher Antiquariat, als netzwerk weiterentwickeln, weitervermitteln

Umweltbibliothek existiert, aber funktioniert nicht, kl. Klausstr.

Umweltbibliothek Dessau, gutsortierte Bibo

4. Wo können wir Informationen herholen?

5. Was ist das Klientel?

6. Bewertungskriterien


Alternativen aufzeigen, es gibt momentan kein Siegel, so was ist schwierig zu bewerten,

aber an den Produkten können kleine Zettel sein, warum diese Produkt hier zu finden ist, was uns dabei wichtig war, keine Antworten auf 100% nachhaltig, aber zur eigenen Bewertung anregen

Bsp.

1. Spielzeug…

Transport bis hier: 3000 km

anderes (wie Herstellung: ressourcenschonend, ethisch vertretbare Oragnsiationstruktur, angemessenes Gehalt,…)

warum viel Weg, aber fair trade

2. Socken gestrickt von Oma Gerda

Transport bis hier her: 30 km

anderes …

warum von hier

Somit bietet dies auch Chancen für Hobby Handwerker, Studenten, Firmen aus der Umgebung

Manu

Filed under: Allgemein — biggels14 @ 14:52

Hallo,

hab hier einen netten Beitrag gefunden zum Thema

„Wie wird das eigene Blog bekannt?“

http://www.basicthinking.de/blog/2005/10/23/wie-wird-das-eigene-blog-bekannt-update/

bis nachher, Holger

Montag, 13. November 2006

Schreiben, verwalten, editieren…

Filed under: Meckerecke — biggels14 @ 22:43

… kann ich übrigens prima. Bin also tatsächlich auch ein admin.
Mal gucken, ob die „Meckerecke“ jetzt erscheint.
Horrido,
Holger

Treffen

Filed under: Allgemein, Treffen — coop06 @ 19:42

Bis auf weiteres sehen wir uns mittwochs um 18.30 Uhr in der Humboldtstr. 13 in der WG Hofmann, Schmidt, Skeyde, Born.

Herzlich willkommen.

Manu

Kaffee und Kuchen

Filed under: Cafe — coop06 @ 19:27

Interior.

Draußen sitzen und Kaffee schlürfen.

Firmen

Filed under: Anschreiben — coop06 @ 19:23

test

Bundesaktion Bürger initiieren Nachhaltigkeit (BIN)

Filed under: Antrag BIN — coop06 @ 18:52

antragstext

Montag, 6. November 2006

Treffen

Filed under: Allgemein — coop06 @ 18:41

Eine Nachricht für alle im Coop – Kreis!

Wir treffen uns immer montags um 18.30 Uhr in der Humboldtstr. 13 bei Manu.

Ich freu mich!

« Newer PostsOlder Posts »

Bloggen auf WordPress.com.